Titel

Schritte in ein neues Leben

Leseprobe

Urheber
Heide-Marie Gruß

Verlag
Gruß-Verlag
Bindung
Hardcover
Seitenzahl
224 
Sprache
Deutsch
Format
17,5 x 22,5 cm
ISBN
-
Preis
€ 17,- (je nach Anbieter zzgl. Porto)

Internet


Kaufen

info@buechernarr.de

In Tagebuchform beschreibt HEIDE-MARIE ihren Entwicklungsweg, der sie in Kontakt mit der geistigen Welt bringt. Sie schreibt über die Höhen und Tiefen der inneren Entwicklung, über die vielfältigen Hilfen der Engel und ergänzt ihre Schilderungen mit 26 Bildern aus ihren Träumen und Meditationen.
HEIDE-MARIE machte die Erfahrung, dass das Leben nicht nur aus der sichtbaren Welt besteht, sondern bedeutend vielschichtiger ist.

LIEBE UND LEBE

Leseprobe

Vor einigen Tagen hatte ich ein sehr merkwürdiges Erlebnis.
Abends, wenn ich im Bett lag, hatte ich die Vorstellung von einer riesigen schwarzen Spinne auf dem unteren Teil meines Bettes. Sie war mindestens einen halben Meter hoch. Da mir dieses Bild unangenehm war, verdrängte ich es schnell wieder. Als sich die Sache aber an mehreren Abenden wiederholte, musste ich doch etwas dagegen tun, denn ich fühlte mich zunehmend unwohl. Mit Ablehnung und Verdrängung kam ich auf jeden Fall nicht weiter.

Ich bat meine geistigen Helfer um Hilfe und hatte dann den Gedanken, dass ich dieser Spinne erst einmal eine andere Farbe geben müsste. Ich ließ Bein für Bein und zuletzt den Körper goldfarben werden. Durch die goldene Farbe wirke sie nicht mehr bedrohlich. Dann stellte ich mir vor, dass sie so etwas wie ein Haustier sei, wie ein Hündchen. Und auf einmal hatte ich ganz andere Gefühle für sie, nämlich freundliche. Aber ich wollte sie trotzdem nicht auf meinem Bett haben und bot ihr für den Fall ihrer weiteren Anwesenheit einen anderen Platz an. Geistige (unsichtbare) Dinge kann ich nur auf der geistigen Ebene beeinflussen.

Am nächsten Abend war die Spinne nicht mehr da.
Ich weiß nicht aus welcher Zeit oder welcher Dimension sie kam, aber als ich meine Gefühle verändern konnte, war sie keine Bedrohung mehr und löste sich auf.

Solange wir etwas als Bedrohung ansehen, bleibt es bei uns.
Nichts kann uns bedrohen, wenn wir uns nicht bedrohen lassen.
Entweder wird es verwandelt und bleibt dann als etwas Gutes bei uns oder es verschwindet.
Ich glaube auch, dass in dieser besonderen Zeit, in der wir uns jetzt im Wassermann-Zeitalter befinden, sich vieles auch aus früheren Existenzen bemerkbar macht und bereinigt werden will....

zurück