Titel

Rückwärts & Vorwärts durch die Zeit

Leseprobe

Urheber
Heide-Marie Gruß

Verlag
Engelsdorfer-Verlag
Bindung
Paperback
Seitenzahl
k.A.
Sprache
Deutsch
Format
k.A.
ISBN
978-3-9379-3084-8
Preis
€ 7,95 (je nach Anbieter zzgl. Porto)

Internet

Kaufen
Buchhandel
Internetshops

www.engelsdorfer-verlag.de
www.amazon.de

Schatten der Vergangenheit

Es ist richtig, nach rückwärts zu schauen, in die Vergangenheit

Neue Tore - neue Brücken

Das Leben ist Entwicklung

Leseprobe

Schatten der Vergangenheit
Es ist wichtig, nach rückwärts zu schauen in die Leben hinein, die wir zwar in der Vergangenheit gelebt haben, die aber dennoch unser jetziges Leben beeinflussen. Wir sind die Summe unserer Leben. Die vergangen Leben streifen wir ja nicht einfach ab nach dem Körper-Tod. Alles bleibt in unserer Seele gespeichert und manches schreit nach Erlösung.
Viele Menschen scheuen den Blick zurück. Manche haben sogar sehr große Angst davor, ihre Altlasten zu entdecken und damit konfrontiert zu werden.
Es gibt auch Menschen, die sich so sehr daran gewöhnt haben, mit all den belastenden Schichten zu leben, dass sie sogar Angst davor haben, sich selbst darunter zu entdecken. Was befindet sich unter den Ablagerungen, den Krusten der vielen gelebten Leben? Was ist dort verborgen? Welches Ich kommt da zum Vorschein?
Es kann letztendlich nichts anderes sein als unser wirkliches ursprüngliches Ich, das was wir wirklich sind - ohne die Lasten unserer Vergangenheit, die sich Schicht für Schicht um uns legten, bis wir uns selbst nicht mehr erkannten.
Unser wahres Ich finden wir, wenn wir diese Reise beginnen - eine Reise rückwärts durch die Zeit zu uns selbst.

Neue Tore ~ neue Brücken
Das Leben ist Entwicklung. Unser Lebensstrom bringt uns immer zu den Ereignissen, durch die wir uns am Besten entwickeln können. Wenn wir uns darauf einlassen und die Lebensherausforderungen annehmen, lernen wir immer mehr über uns und das Leben. Damit erweitert sich unser Bewusstsein stetig und wir durchschreiten neue Bewusstseins-Tore.
Wir bauen unsere Brücken, über die wir das Tor zu nächsten Entwicklungs-Ebene erreichen können, aus unseren Gefühlen, Gedanken, Worten und Taten. Wir öffnen uns höheren Erkenntnisebenen und unser wissen wird zunehmend umfangreicher. Dies ist nicht das wissen von anderen, sondern es ist unser eigenes, unser schwer errungenes eigenes Wissen, das uns dann zur Verfügung steht und ein teil unseres Lebensfundaments geworden ist.

zurück