Titel

EVOLUTION
Gott, Zufall oder Gerist


Leseprobe

Urheber
Paul Mooser

Verlag
MV-Verlag
Bindung
Paperback
Seitenzahl
310
Sprache
Deutsch
Format
k.A.
ISBN
978-3-8652-0084-6
Preis
€ 18,60 (je nach Anbieter zzgl. Porto)

Internet
www.derspekulant.info

Kaufen
Buchhandel
Internetshops

www.mv-verlag.de
www.amazon.de

Die Auseinandersetzungen zwischen Atheisten und Gläubigen nehmen an Schärfe zu. Hier der atheistische Zufall und die natürliche Selektion, dort der Glaube an einen Gott und die Richtigkeit  der heiligen Schriften. Was bei diesen oft sehr hitzig geführten Diskussionen meist übersehen wird, ist die Tatsache, dass bereits ein Weltbild existiert, das von führenden Wissenschaftlern, Philosophen und Mystikern beschrieben wurde: ein Weltbild, bei dem der Geist die maßgebliche Rolle spielt, und nicht ein Gott oder der Zufall. Dieses ist nach Meinung von Paul Mooser den religiösen und atheistisch geprägten Weltbildern weit überlegen, da es durch wissen- schaftliche Experimente, die Betrachtung der Natur und auch durch persönliche Erfahrungswerte bestätigt werden kann. Ausgehend von seinen Erfahrungen an der Börse entwickelte Paul Mooser die außergewöhnliche Idee, die Untersuchung und Darstellung dieses Weltbildes vom Standpunkt eines Spekulanten aus vorzunehmen: unabhängig, kritisch, eigenständig und unbeeinflusst.Sein Motto lautet: Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Eine interessante Kombination aus Philosophie, Wissenschaft und Mystik in unterhaltsamer und origineller Form.

Das Ergebnis seiner Analyse wird Sie überraschen!

Leseprobe

Das Vorwort eines Physikers:

Capra synthetisierte den Wissensstand der modernen Physik mit den Lehren und Mythen der fernöstlichen Philosophie. Er erreichte ein großes Publikum, sein Buch verkaufte sich millionenfach und es folgten noch viele weitere Veröffentlichungen.

Jahrzehnte vorher prägte Niels Bohr den Begriff der "Komplementarität", an dem sich Capra orientierte. Wie im chinesischen Yin und Yang stehen hier völlig gegensätzliche Kräfte in dynamischer Wechselwirkung, sie beschreiben unsere Realität. Wenn wir das Teilchen zum Beispiel als Welle beobachten, wird es sich uns als Welle zeigen, wenn wir nach Teilchen suchen, werden wir im Umkehrschluss ein Teilchen finden. Der Geist des Forschers beeinflusst die Beobachtung und wirkt sich damit direkt auf die atomare Welt aus.

Geist und Intelligenz, wenn auch selten beachtet, finden im neuen Weltbild der Physik wieder ihren Einzug. Bohr, Heisenberg, Capra und weitere synthetisierten zwei verschiedene Wissensstände oder Theorien und folgerten daraus eine neue Erkenntnis: Sie verglichen zwei konträre Standpunkte , die sich scheinbar widersprachen und stellten dabei nur allzu oft fest, dass die Lösung ungefähr in der Mitte zu finden war.

Paul Mooser geht im vorliegenden Buch noch weiter. Er überprüft vom unabhängigen Standpunkt eines Spekulanten die Aussagen von Wissenschaftlern, Philosophen, Priestern, Mystikern und Berufsskeptikern, unterzieht diese Aussagen einer kritischen Prüfung und bildet aus den verschiedenen Meinungen eine vereinheitlichte Aussage. Damit bedient er sich der Dialektik, verbindet also These und Antithese zu einer Synthese. Diese Methodik wird nur selten bewusst angewandt, ist aber keineswegs neu oder gar verwegen. Gerade jetzt versuchen tausende Wissenschaftler weltweit verschiedene scheinbar konträre Theotien miteinander in Einklang zu bringen. Das Ziel ist die "Theory of Everything", die so genannte Weltformel. Hier wird versucht, die größten physikalischen Theorien, nämlich Quantenmechanik und Relativitätstheorie/Gravitationsphysik miteinander durch eine einfache Formel zu verbinden.

Voller Eifer schlüpft der Autor in dem vorliegenden Buch in die Rolle eines Spekulanten, wie wir ihn von der Börse kennen, unabhängig und interdisziplinär. Er klopft das Für und Wider jedes Standpunktes ab, vergleicht und verbindet schließlich die einzelnen Ausgangspunkte miteinander.

Neben der kritischen Auseinandersetzung mit den Lehren der Evolution und dem Neodarwinismus spart er auch gegenüber einem blinden Gottesglauben nicht an Kritik. Gut recehrchiert wird der aktuelle Wissensstand der Quantenphysik allgemeinverständlich wiedergegeben und weiterentwickelt, bis hin zu einem vereinheitlichten Weltbild, in dem unsere physikalischen Gesetze in Koexistenz mit Begrifflichkeiten wie Geist und Intelligenz harmonieren. Diese Begriffe werden sogar unumgänglich, je tiefer die Betrachtung geht und umso mehr Disziplinen in sie einfließen.   

Es gibt viele Themen, mit denen sich denkende Menschen bafassen und Fragen stellen, auf welche kein spezialisiertes Gebiet der Wissenschaft exakt antworten kann. Hier ist es angebracht, interdisziplinär zu denken, also über den Tellerrand der eigenen Fachrichtung hinauszusehen, zu verknüpfen und zu kombinieren.

Am Ende der Betrachtung könnte ein völlig neues Ganzes stehen, welches aus dem Bestehenden schöpft und doch völlig anders ist. eine NEUE PHYSIK!

"Die Wissenschaft fängt eigentlich erst da an interessant zu werden, wo sie aufhört."

Justus von Liebig, Entdecker des Chloroforms            

zurück