Titel

Die Sprachpanscher

Leseprobe

Urheber
Jens Petersen

Verlag
tredition
Bindung
Paperback
Seitenzahl
92
Sprache
Deutsch
Format
Din A5
ISBN
978-3-9409-2166-6
Preis
€ 9,99 (je nach Anbieter zzgl. Porto)

Internet
www.jens-petersen.de.vu

Kaufen
Buchhandel
Internetshops

www.tredition.de
www.amazon.de

Hier hat jemand die Schnauze voll. Voll von Verhunzern und Verbiegern der deutschen Sprache. Von verqueren Grammatikern und selbsternannten Sprachkünstlern, von Journalisten und Kolumnisten. Jens Petersen rechnet mit ihnen ab. Gnadenlos.

Versöhnlicher dann der zweite Teil: Hier gibt's überwiegend deutsche Rocklyrik aus Petersens Feder. 

Leseprobe

Wieder ist es der gelernte Bauzeichner Kai Labrenz, der sich gemeinsam mit Pia Klatt ja auch schon erste Meriten als Buchautor erworben hat. Papier ist bekanntlich geduldig. Sein Artikel bezieht sich auf eine geschichtsträchtige Veranstaltung in Schleswig.

Zahlreiche Besucher erlebten am vergangenen Wochenende rund um dem historischen Rathaus eine Zeitreise ins Mittelalter. Zum zweiten Mal veranstaltete, Holger Rohde von Tross und Trubel, und Matthias Barkmann, das mittelalterliche Markttreiben hinter den Kulissen vom Graukloster Er hatte für den Bürgermeister zum Dank, auch ein Geschenk mitgebracht Anschließend gingen sie gemeinsam über dem Marktplatz Simon und Laif (?), waren mit ihren Eltern gekommen, um selbst ein Lederbeutel herzustellen. Die Spielleutemusizierten ihre eigenen Kompositionen. Große Begeisterung beim Publikum waren die Gerichtsverhandlungen() Sie folgt den aerodynamischen Gesetzen, die einst Da Vinci, der sein Leben der Kunst der Forschung, Philosophie und dem Ingenieurwesen widmete, 

Hier endet der Text des bedauernswerten Autors, bei dem wohl irgendein letztendlich auf ewig ungenannt bleibender Lektor, vielleicht wars ja auch ein Layouter, die Schere angesetzt und den Text bis kurz vor die absolute Unkenntlichkeit verstümmelt hat. 

Rund um dem historischen Rathaus: Schon während ich dies abschreibe, umpuschelt mein Textverarbeitungsprogramm das Ganze mit wohltuend sanften, grünen Kringeln (haben andere Benutzer keine Rechtschreib- oder Grammatikkorrektur?). Bittebitte, liebe Zeitungs-, oder wahlweise auch Wochenblattmacher dieser Welt, gönnt mir meinen Akkusativ! Rund um das historische Rathaus  war das jetzt so schwer? 

Und welcher Teufel reitet den Kollegen Labrenz, hinter veranstaltete und vor Holger Rohde ein Komma zu setzen? Was soll der Beistrich vor dem und? Warum hinter dem Namen Barkmann noch ein Komma? Die neue Rechtschreibung vereinfacht die Zeichensetzung zweifelsohne. Aber sie tut dies, indem sie so manches Komma überflssig macht  und nicht, indem sie zusätzliche Kommata verlangt. 

Auch wenn man über den Marktplatz geht, kann man auf den Dativ verzichten. Das geht  probieren Sies aus! Darüber, ob der Name Laif existiert, bin ich wirklich nicht informiert. Möglicherweise gibts ihn tatsächlich. Sicher ist aber Eines: Ich stelle Lederbeutel im Akkusativ her, und da das Genus des Lederbeutels nicht schlich, sondern maskulin ist, stelle ich eben doch einen her. 

Und wenn ich musiziere, dann tue ich das ohne Objekt, just for fun, wie man neudeutsch sagen würde. 

Große Begeisterung waren die Gerichtsverhandlungen. Das muss man erst mal sacken lassen. Was will uns der Autor hier sagen? Man ist sicher geneigt, der Intention des Schöpfers dieser Zeilen zu folgen  allein, will man das auch? Es ist die Reduktion auf das Wesentliche, die hier die Interpretation prägt. 

Allzu billig wäre das Ersetzen des waren durch weckten. Also: Wo ist in diesem Satz das Subjekt? Ist es die Begeisterung? Das Wort steht im Singular und passt somit nicht zur Verbform im Plural. Demnach müssen es die Gerichtsverhandlungen sein. Die Gerichtsverhandlungen waren große Begeisterung. Hmmm. Das ist jetzt nicht leicht.

Ich liebe dich 

(T: Jens Petersen/ 

M: Pearson Brother$ Band) 

Ich möchte deine Nägel schneiden,
Ich lass mich dreimal für dich scheiden, 

Ich möchte deine Füße waschen,
von deinem Hintern Himbeern naschen 

Mit dir will ich Mercedes fahrn,
gemeinsam auf ein Porsche sparn, 

zusammen vor dem Bildschirm sitzen,
und bei der Liebe richtig schwitzen! 

Mit dir will Helmut Kohl ich wähln,
im Alter unsre Falten zähln, 

nur die drei Worte sag ich nicht
na welche wohl? Ich liebe dich! 

Mit dir will ich in Kneipen gehn,
am Kino in der Schlange stehn, 

will jedes Schwarzbrot mit dir teiln,
dir Briefe schreiben, tausend Zeiln, 

will auch mit dir nach Japan fahrn,
und das, wenn wir noch jung an Jahrn, 

dann wieder vor dem Bildschirm sitzen,
und bei der Liebe richtig schwitzen! 

Mit dir will Helmut Kohl ich wähln,
im Alter unsre Falten zähln, 

nur die drei Worte sag ich nicht
na welche wohl? Ich liebe dich! 

Mit dir will ich ein Moped kaufen,
mit Buttermilch ein Bauch ansaufen, 

gemeinsam auf dem Sofa liegen,
die unmöglichsten Pläne schmieden, 

will auch mal deinen Arsch berührn,
und dich, so gut ich kann, verführn, 

zusammen auch im Garten sitzen
und bei der Liebe richtig schwitzen! 

Mit dir will Helmut Kohl ich wähln,
im Alter unsre Falten zähln, 

nur die drei Worte sag ich nicht
na welche wohl? Ich liebe dich! 

Mit dir will ich den Vögeln lauschen,
und dabei Zungenküsse tauschen, 

ne riesengroße Villa bauen,
und unsere Kinder dann verhauen, 

wenn sie zu spät nach Hause kommen,
vom Alkohol noch ganz benommen, 

an ihren Hausaufgaben sitzen,
und dabei wieder richtig schwitzen! 

Mit dir will Helmut Kohl ich wähln,
im Alter unsre Falten zähln, 

nur die drei Worte sag ich nicht
na welche wohl? Ich liebe dich!

zurück