Titel

Die Flucht des Karfunkelchens

Leseprobe

Urheber
Barbara Kochem

Verlag
MV-Verlag
Bindung
Paperback
Seitenzahl
188
Sprache
Deutsch
Format
k.A.
ISBN
978-3-8658-2595-7
Preis
€ 13,80 (je nach Anbieter zzgl. Porto)

Internet


Kaufen
Buchhandel
Internetshops

www.mv-verlag.de
www.amazon.de
 

Gemma ist in einem Reich voller Glanz und Pracht zuhause. Doch um den Begrenzungen ihrer Welt zu entrinnen, entschließt sich die Edelsteinprinzessin zu einer abenteuerlichen Flucht hinein ins Ungewisse.

Wird sie auf der Heideinsel Marum ihr Glück und die ersehnte Freiheit finden?

Ein poetisches Märchen, eine zauberhafte Liebesgeschichte aus dem Reich der Phantasie.

In Gestalt einer "etwas anderen Fantasy" möchte dieses Märchen durch eine bildhafte, gefühlvolle Sprache unterhaltend bezaubern und gleichermaßen dazu einladen, auf psychologischer und geistiger Bewusstseinsebene tiefer in das Wesen der Dinge einzutauchen, um die eigene Existenz besser verstehen zu können.

Leseprobe

4.Kapitel

Die Flucht des Karfunkelchens

Gemma stand vor dem kleinen Fensterchen des Turms, ganz oben. Sie trug das silberne Gewand ihrer Mutter, das ihr wie auf den Leib geschneidert zu sein schien. Sie hatte bewusst die Stunde der Abenddämmerung für ihr Vorhaben gewählt, da die Aufmerksamkeit des Sonnenfürsten und auch jene des Sternenprinzen dann in besonderem Maß nachließ. Gemmas langes, schwarzes Haar wehte leicht im Wind und mit bangem Herzen fragte sie sich, ob der magische Adler wirklich erscheinen würde.

Und plötzlich kam er tatsächlich! Gemmas Puls beschleunigte sich, als sie sein Herannahen beobachtete. Das Rauschen gewaltiger Schwingen erfüllte die Luft. Und ehe sich die Prinzessin versah, war das majestätische Tier auf dem Fenstervorsprung gelandet. Was für eine prächtige Erscheinung es war! Sein Gefieder leuchtete silbern. Die Augen blickten stolz, als es seinen Kopf leicht neigte und seine Schwingen in einer hoheitsvollen Geste auseinanderbreitete. Überrascht stellte Gemma fest, dass der Adler fast doppelt so groß wie sie selbst war, die Spanne seiner Flügel mitberücksichtigt. "Rasul - zu Euren Diensten, Herrin" ertönte eine klare und kraftvolle Stimme. Da verflogen alle Bedenken, die Gemma in sich verspürt hatte, und alle Zweifel schmolzen dahin wie Schnee in der Sonne. Ja, sie wusste, dass dies die richtige Entscheidung war! Ohne zu zögern setzte die Prinzessin einen Fuß auf den Fenstervorsprung, setzte den anderen nach und schwang sich auf Rasuls silberglänzenden Rücken. Sie schmiegte sich fest in sein seidiges Gefieder und winkte der treuen Agatha zu, die weinend in dem Turmstübchen stand und Abschied von ihrem Liebling nahm.

zurück