Titel

Denken - Nach-Denken - Handeln
Triviale Einsichten, die niemand befolgt

Leseprobe

Urheber
Jürgen Beetz

Verlag
Alibri Aschaffenburg
Bindung
Paperback
Seitenzahl
268
Sprache
Deutsch
Format
12 x 19 cm
ISBN
978-3-8656-9054-8
Preis
€ 18,50 (je nach Anbieter zzgl. Porto)

Internet


Kaufen
Buchhandel
Internetshops

www.alibri.de
www.amazon.de

Im Klappentext steht: (das Buch) „zeigt, dass Philosophie, die „Liebe zur Weisheit“, auch im Alltag viele Probleme lösen und Handlungsanweisungen liefern kann“. In den einzelnen Kapiteln hat der Autor versucht, dies zu zeigen: 

1 Das weise Tier

stellt dar, wie wir uns evolutionär aus einfachsten Formen zur „Krone der Schöpfung“ (mit Vorsicht zu genießender Terminus) entwickelt haben – unter Bewahrung „alter“ Reste und Verhaltensmuster aus unserer Stammesgeschichte. 

2 Alles oder Nichts? Alles Nichts, oder?

illustriert, wie oft wir uns doch in (meist sinn- und ergebnislosen) Schwarzweiß-Diskussionen verfangen und wie wir aus der Falle entkommen. 

3 Ein Ausflug in die Wirklichkeit

ist der „philosophischste“ Teil: die alte Frage, was wahr ist und was Täuschung, worauf Wissenschaft vertrauen kann und worauf nicht, was wir erkennen können und was wir glauben (oder verwerfen) müssen. 

4 Ich sehe was, was du nicht siehst

beschreibt die Tricks und Fallen der Selbsttäuschung und illustriert die im vorangegangenen Kapitel dargestellten Probleme der Wahrheitsfindung. 

5 Spiele der Erwachsenen

ist ein vergnüglicher und lehrreicher Ausflug in das Gebiet der Psychologie und Kommunikation und bietet auch hier „Triviale Einsichten“ in Fettnäpfchen, die in zwischenmenschlichen Beziehungen auf uns lauern. 

6 Erst das Ei oder erst die Henne?

stellt eigentlich die Hauptaussage des Buches dar: die Auflösung des alten (Aristoteles & Co.) monokausalen Prinzips durch die Eigenschaften hochkomplexer vernetzter Systeme – vor allem durch das Prinzip der „Rückkopplung“, das die Wirkung zur Ursache werden lässt. Das ist die Welt, in der wir heute leben, und hier brauchen wir „Triviale Einsichten“, um uns zu orientieren. Das Erkennen dieses Wirkungsmechanismus hilft vielen, die albernen Erklärungsversuche der Politik und Wirtschaft zu entlarven. 

7 Auch Rechnen gehört zum Denken

bietet für Leser, die vor ein wenig Mathematik nicht zurückschrecken, überraschende „Triviale Einsichten“ von der Prozentrechnung über das Prinzip des Wachstums bis zur Chaostheorie (für EXCEL-Bastler: zum Nachbauen!). Dabei ist dann der Weg zur Erklärung der „Finanzkrise“ nicht mehr weit. 

8 Schicksal und Zufall sind eineiige Zwillinge

räumt mit einigen Vorurteilen der Spieler auf und ernüchtert auch Leser, die an „Vorbestimmung“ und „Karma“ glauben. Ein wenig Denken und Rechnen führt auch hier zu „Trivialen Einsichten“. 

9 Ausflüge ins Faselland

ist der (zugegeben: polemische) Angriff auf die „höheren Sphären“ und die dort leider oft anzutreffende Gedankenlosigkeit, die Abwesenheit selbst einfachster Regeln der Logik. 

10 Glauben Sie doch, was Sie wollen!

eröffnet dem kritischen Leser die Möglichkeit, Thesen des Buches zu hinterfragen oder abzulehnen – denn jeder sollte und muss seine eigenen Entscheidungen treffen. Es sollte ja keine Erlösungsfibel werden, sondern zum kritischen Denken anregen. Dazu gehört auch die Frage, warum die Einsichten unserer Ratio so wenig befolgt werden.

Leseprobe

Klappentext:

Warum ist ein „Wirtschaftsweiser“ für Mindestlöhne und ein anderer dagegen? Wieso verfangen wir uns in ergebnislosen Diskussionen oder albernen Paradoxien, fallen auf die Spiele unserer Mitmenschen herein, verkennen Ursache und Wirkung, verwechseln Zufall und Vorsehung und scheitern an der Frage, was Wirklichkeit und Wahrheit ist? Weshalb denken wir so und handeln anders?

Dieses Buch ist für Menschen gedacht, die sich auch für die grundsätzlichen Fragen des Lebens interessieren. Philosophie, die „Liebe zur Weisheit“, kann viele Probleme im Alltag lösen, Handlungsanweisungen liefern und bei der verwirrenden Suche nach dem Warum und Wieso helfen.

Es sind oft „Triviale Einsichten“: Erkenntnisse, die man schon längst hat oder durch ein wenig Nachdenken erlangen könnte, die man aber einfach nicht beherzigt. Hier gehen Hirnforschung, Naturwissenschaften, Psychologie und Philosophie nebst einer Prise (Selbst-)Ironie eine interessante und amüsante Verbindung ein – ein Zusammenspiel des vernünftigen Denkens in verschiedenen Wissensgebieten. Die Leser er-kennen neue Querverbindungen und Zusammenhänge, entdecken offensichtliche Vorteile beim Gebrauch des Verstandes und vermeiden die kleinen tückischen Fallen des Alltags: fruchtlose Schwarz-/Weiß-Diskussionen, verborgene Zwickmühlen voll innerer Widersprüche oder schädliche Psycho-Spiele.

Die Evolution des Geistes, Paradoxien, zyklische Prozesse und seltsame Schleifen begegnen den Lesern, dazu Wahrnehmungstäuschungen, vernetzte Systeme und Regelkreise – schließlich das Chaos und die objektive Wahrheit.

Und das alles sollte einem zu denken geben!

zurück