Mick Haesty

Kontakt
mickhaesty@gmx.ch

Internet
www.mickhaesty.de.tl

Werke
Ich kenne keine blauen Hunde

Hallo, mein Künstlername ist Mick Haesty. Diesen Namen, hab ich irgendwann, nachdem ich meinen ersten Gedichtband unter meinem richtigen Namen über 100 mal verkaufen konnte, erfunden. Es war die Idee, dass ich aus meinem echten Namen, eine Art Spiel mache. So wie es Jim Morrison gemacht hatte mit seinem Namen. Aus Jim Morrison, wurde Mojo Risin. Da ich aber wohl nicht den IQ von 149 habe, gelang mir das nicht. Trotzdem ist aus Michael Keist ein Mick Haesty geworden.

Geboren wurde ich am 07.10.1979 in Uster/Zürich. Aber meine Erinnerungen beginnen im Grund genommen im Thurgau. Genau genommen in Hagenwil. Mit 6 Jahren sind wir, zusammen mit meinen Brüdern Stefan und Andy, nach Hagenwil in den Thurgau gezogen. Mein Vater mietete ein kleines Häuschen, welches dem heutigen Schlossherren (Schloss Hagenwil) gehörte.

Mit 14 fing ich an Gedichte zu schreiben. Aus irgendeinem Grund, interessierte ich mich für Texte, die aussergewöhnlich waren. Ich liess mich zuerst inspirieren von den Beatles.
"I want to hold your hand" oder, "She love me yeah yeah yeah" Im Grundegenommen, hab ich in Reimform begonnen. Das sagt mir heute nicht mehr so viel, weil ich das nicht wirklich gut kann.

Mit 18 hab ich dann JIM MORRISON von THE DOORS entdeckt. Dieser Sänger faszinierte mich sehr, weil er besondere Texte schrieb. Als ich herausfand, dass er Drogen und Alkohol genommen hatte, distanzierte ich mich von dieser Art zu leben aber nicht von den Texten und seiner Musik. Ich begann alles zu lesen und zu hören, was The Doors rausgebracht hatten und gab ein Vermögen dafür aus. Es war es mir Wert.

Im Jahre 2000 wohnte und arbeitete ich in Zürich. In einem Musikgeschäft, fand ich die Arbeit, die mir gut tat. Dadurch war ich an der Quelle und konnte noch mehr über verschiedene Musiker und ihre Texte erfahren. Dadurch entdeckte ich auch andere Musiker, die mich zu neuen Texten inspirieren konnten. NIRVANA, GREENDAY, BON JOVI, DIE TOTEN HOSEN, DIE ÄRZTE usw. Ausserdem fand ich eine Buchhandlung, wo ich mich sehr für neue und alte Lyrik interessierte.

Von 2000 bis 2003, entdeckte ich verschiedene geniale Dichter und Dichterinnen, nebst Jim Morrison von The Doors. So kam ich zu einer enormen Lyriksammlung. Diese Sammlung ist für mich sehr wichtig, da sie für mich eine Art - Quelle für Inspiration ist.

Zwischen 2003 und 2007, geriet mein Leben aus den Fugen. Schwere Depressionen begleiteten mich. Mehrere stationäre Therapien waren die Folge. Dennoch konnte ich mich mehr und mehr auf meine Kunst konzentrieren, die sich dadurch sogar noch etwas erweitert hatte. Abstrakte Malerei und die Photographie, interessierten mich mehr und mehr. Alles was mich kreativ werden liess, war interessant.

Zwischen Frühling 2003 und  Frühling 2008, entstanden 44 EinzelGeDichtBände und über 20 Zusammenfassungen. Darunter einige LiebeGeDichtbände und ein Versuch von Haiku's.
Der Verkauf dieser Werke, ist mir nicht so wichtig, da meine Kunden, Spontankäufer sind. Ich freue mich einfach über jeden Spontankauf, diese Unterstützung, ist für mich der Beweis, dass meine Kunst - erfolgreich sein kann.

Seit Mai 2008 bin ich Mitglied bei www.lyrikecke.de wo ich die verschiedensten GeDichte von mir veröffentlich habe. Dort bekomme ich Rückmeldungen von anderen Mitgliedern.